Vollzeitausbildung (Der klassische Weg)

Viele Ausbildungswege führen zur „staatlich anerkannten Erzieherin“ bzw. zum „staatlich anerkannten Erzieher“. Im Gegensatz zur dualen Berufsausbildung, die in einem Ausbildungsunternehmen stattfindet, ist die Ausbildung zur Erzieherin bzw. zum Erzieher eine vollzeitschulische Ausbildung und findet an Fachschulen oder Berufsfachschulen statt.

Die Fachausbildung zum Erzieherberuf

Mit dem Realschulabschluss können Sie zunächst die zweijährige Ausbildung zum Sozialpädagogischen Assistenten (SPA) absolvieren. Als Sozialpädagogischer Assistent beginnen Sie dann die dreijährige Erzieherausbildung. Zusätzlich ist es sogar möglich, im Rahmen der Ausbildung die Fachhochschulreife zu erwerben.

Die dreijährige Erzieherausbildung können Sie auch beginnen, wenn Sie einen Realschulabschluss und eine zweijährige (andere) Berufsausbildung und dazu eine mindestens zweijährige Berufstätigkeit absolviert haben. In Ausnahmefällen kann eine verkürzte einjährige Berufstätigkeit als Zugangsvoraussetzung anerkannt werden.

Mit dem Abitur in der Tasche und einem einjährigen Praktikum im sozialen Bereich (z.B. FSJ) verkürzt sich die trotzdem notwendige Ausbildungszeit zum Sozialassistenten/Sozialassistentin um ein Jahr.

Vielleicht haben Sie auch eine erziehende bzw. pflegende Tätigkeit von mindestens sieben Jahren absolviert und können sich mit dieser gesammelten Erfahrung direkt eine Erzieherausbildung beginnen.

Sind Sie neugierig geworden und haben Interesse an der Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher?

Details und eine Übersicht über die Zugangsvoraussetzungen in anderen Bundesländern finden Sie hier.
Details und eine Übersicht über die Zugangsvoraussetzungen in Sachsen finden Sie hier.
application/pdf Alle Fachschulen in Sachsen (24,2 kB)